Ausbildung zum/zur Tischler/in im Jugendausbildungszentrum

Ausbildungsplätze: 14
Ausbildungsdauer: 3 Jahre

 

Zum Werkstattteam gehören eine Meisterin und ein Geselle.

 

Die Ausbildung im Dualen System ist an das Berufsbildungsgesetz, die Ausbildungsordnung und den Ausbildungsrahmenplan für Tischler gebunden.

 

Alle zur praktischen Ausbildung gehörenden Inhalte werden in der Werkstatt des Jugendausbildungszentrums und auf Baustellen außerhalb des Ausbildungsgeländes vermittelt.

 

Zusätzlich nehmen die Auszubildenden an überbetrieblichen Lehrgängen der Innung, TSM I / II / III, TSO I / II, einschließlich der Zwischenprüfung, teil, welche Voraussetzungen für die Prüfungszulassung sind.

 

Der Schwerpunkt der Ausbildung im Jugendausbildungszentrum liegt im Möbelbau.

 

Ausbildungsinhalte sind:

-

der Umgang mit den Handwerkzeugen (sägen, hobeln, stemmen, bohren…) und das Herstellen von Verbindungen (Schlitz, Zapfen, Zinkungen, Stollenverbindungen etc.)

-

das Bearbeiten von Holz und Holzwerkstoffen mit Maschinen

-

das Unterscheiden der vielfältigen Materialien und deren Auswahl nach ihrer Verwendung unter Berücksichtigung ihrer Eigenschaften

-

Anfertigen und Lesen von Skizzen und Zeichnungen

-

Grundlagen der Gestaltung und Formgebung

-

Planen und Vorbereiten der Arbeitsabläufe

-

Verarbeiten von Furnieren

-

Anfertigen von Möbeln

-

Veredelung von Oberflächen (z.B. Lackieren, Ölen)

-

Montieren der hergestellten Erzeugnisse

-

Instandhaltung von Teilen und Erzeugnissen